Abschiedsempfang am Mittsommertag
Lettlands Botschafterin Elita Kuzma (Mitte) mit Kinderchor

Abschiedsempfang am Mittsommertag

Von Frank Schüttig

Lettlands Botschafterin Elita Kuzma hat sich am Mittsommertag mit einem stimmungsvollen Empfang im Garten ihrer Botschaft aus Berlin verabschiedet. Im August endet ihre vierjährige Amtszeit als Botschafterin in Deutschland. Diese Jahre seien eine ereignisreiche Zeit gewesen, resümmierte die Botschafterin. "Im Jahr 2014 trat Lettland der Eurozone bei, im gleichen Jahr war Riga die Kulturhauptstadt Europas, 2015 hatte Lettland erstmals die lettische EU-Ratspräsidentschaft inne und im letzten Jahr begingen wir den 25. Jahrestag der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Lettland." Herzlich dankte sie dem Team ihrer Botschaft, ihrem Mann Džordijs und der gesamten Familie für die unermüdliche Unterstützung ihrer Arbeit. Auch den lettischen Honorarkonsuln Dr. Sabine Sommerkamp-Homann (Hamburg), Prof. Dr. Rüdiger Freiherr von Rosen (Frankfurt am Main) und Helmut Werner Sigloch (Künzelsau), die zur Verabschiedung nach Berlin gekommen waren, sagte die Botschafterin ein großes Dankeschön.

Sloweniens Botschafterin Marta Kos Marko lobte die Fähigkeiten und Leistungen ihrer lettischen Kollegin in einer sehr persönlichen Ansprache. Das Auswärtige Amt war durch Vize-Protokollchef Konrad Arz von Straussenburg und Referatsleiterin Martina Nibbeling-Wrießnig vertreten. Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von einem preisgekrönten lettischen Kinderchor. Ein Buffet bot lettische Köstlichkeiten. Sie nehme zwar mit Wehmut Abschied von Berlin, betonte Botschafterin Kuzma, doch sie freue sich auch auf Riga. In der lettischen Hauptstadt heirate im August ihre Tochter, verriet die Botschafterin. Und sie selbst wird im Spätsommer ihr neues Amt als Protokollchefin im Außenministerium antreten. Auch dort gibt es viel zu tun: 2018 wird Lettland 100 Jahre alt. Das muss natürlich gefeiert werden.


AKTUELLE AUSGABE

business_diplomacy_01_2018_cover_300x424_pixel.150x210.jpg

Frühjahr 2018

AUSSENPOLITIK

"In Krisenlandschaften denken". Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik, über die Folgen des Brexits, den Ordnungszerfall im Nahen Osten und die Präsidentschaft von Donald Trump. Interview

Außenpolitik im Umbruch: Deutschlands gewachsene Verantwortung. Gastbeitrag von Stefan Liebich MdB, DIE LINKE

DGAP: Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik auf neuen Wegen


ABONNEMENT

Möchten Sie BUSINESS & DIPLOMACY regelmäßig lesen?


RUNDBRIEF

Wenn Sie sich für unseren kostenlosen monatlichen Rundbrief anmelden möchten, senden Sie bitte eine Nachricht.


LESER ÜBER UNS

Impressum | Datenschutzerklärung

© Diplomat Media Berlin 2017 —