• Scotland for Business

    Scotland for Business

    Das älteste und das größte bewohnte Schloss Schottlands, die mittelalterliche Rosslyn Chapel, der Palast des Nationalpoeten Sir Walter Scott, die Scottish National Gallery, die ehemalige königliche Yacht „Britannia“ – historische und stilvolle Orte in Edinburgh und Umgebung für Konferenzen, Tagungen, Empfänge. Von Rainer Schubert The Borders heißt die Postkartenlandschaft südliche der schottischen Hauptstadt entlang des…weiter »
  • Ambassador for Barbados

    Ambassador for Barbados

    Regine Sixt is part of a German family business dynasty that has put its stamp across the globe. As Barbados’ Honorary Consul General in Germany, she is working to make this country known – not only in her homeland. “I fell in love with this fantastic island when I spent my honeymoon here with my…weiter »
  • Diplomatie auf dem Bau – Deutsche Bauunternehmen im Ausland. Gedanken eines „Geschäftsdiplomaten“

    Diplomatie auf dem Bau – Deutsche Bauunternehmen im Ausland. Gedanken eines „Geschäftsdiplomaten“

    Von Hans-Joachim Bliss Diplomatie ist gefragt, wenn es darum geht, internationale Bauaufgaben erfolgreich auszuführen. Denn beim Bauen muss es gelingen, Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Ausbildung zu einem Team zusammenzuführen. Dies zu bewerkstelligen ist eine der zentralen Aufgaben von Führungskräften auf internationalen Baustellen mit multinationalem Baustellenpersonal und mit internationalen Kunden und stellt hohe Ansprüche insbesondere…weiter »
  • Strategische Weichenstellungen für Industrie 4.0 und Internet of Things

    Strategische Weichenstellungen für Industrie 4.0 und Internet of Things

    Von Svetlana Alexeeva „Wir lieben den Wettbewerb, aber wir gewinnen auch gerne“, so selbstbewusst eröffnete Bundeskanzlerin Merkel im Beisein des US-Präsidenten Obama die HANNOVER Messe 2016. Natürlich ging es auch um die transatlantische Partnerschaft, die sich bei der Industrieschau in Hannover mit 5200 Ausstellern, davon mehr als 400 aus den USA, von ihrer praktischen Seite…weiter »
  • Mexican Beer und Schusslöcher

    Mexican Beer und Schusslöcher

    Der Libanon ist ein Land mit zwei Gesichtern. Das kosmopolitische Glitzermeer Beirut kontrastiert mit den illegalen Zeltstädten der syrischen Flüchtlinge. Von Anne Steinbach und Clemens Sehi Auf der Terrasse des Mezyan in Hamra wird es langsam kühl. Drinnen, in der Bar im westlichen Teil der libanesischen Hauptstadt Beirut, steht die Luft. Dicke Bässe dröhnen aus…weiter »
  • Indonesien feiert an der Tiergartenstraße

    Indonesien feiert an der Tiergartenstraße

    Indonesien wird 71 und baut in Berlin. Bauen – das ist in Berlin immer ein (ernstes und heiteres) Thema. Jetzt beteiligt sich auch die indonesische Botschaft daran. An der Tiergartenstraße 28 wird sie ihre neue Kanzlei errichten. Auf höchst originelle Weise stimmte Botschafter Dr. Ing. Fauzi Bowo (Foto) darauf ein: pünktlich zur Feier des 71.…weiter »
  • „Vom Kunden her denken“

    „Vom Kunden her denken“

    Digitalisierung und kein Ende: Die Art, wie wir Autos nutzen, wird sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten fundamental ändern. Wie der Volkswagen Konzern diesen Wandel mitprägen will, darüber sprachen wir mit Johann Jungwirth, dem Leiter des neu geschaffenen Fachbereichs Digitalisierungsstrategie. Herr Jungwirth, Sie leiten seit 1. November 2015 den neuen Fachbereich Digitalisierungsstrategie bei Volkswagen.…weiter »
  • Schnell über die Straße von Hormutz – Erstmals Fährverbindung zwischen Oman und Iran

    Schnell über die Straße von Hormutz – Erstmals Fährverbindung zwischen Oman und Iran

    Von Barbara Schumacher Die Straße von Hormuz passieren Öltanker, Container-Riesen, Handelsschiffe und tausende kleiner Schmuggelschnellboote. Zur Förderung von Handel und Tourismus haben sich Oman und Iran jetzt etwas Neues einfallen lassen: Eine schnelle Fährverbindung mit festem Fahrplan zwischen Khasab, der im Norden des Sultanats Oman befindlichen Hafenstadt der 1800 Quadratkilometer großen omanischen Exklave Musandam (33.000…weiter »
  • Musterland Slowakei

    Musterland Slowakei

    Mit der erstmaligen EU-Ratspräsidentschaft durch die Slowakei ab 1. Juli übernimmt diese Aufgabe ein Musterland der Union. Das jährliche Haushaltsdefizit erfüllt mit unter drei Prozent die Maastricht-Kriterien, die Staatsverschuldung wurde durch Sparanstrengungen auf knapp über 50 Prozent verringert. Von Rainer Schubert Mit der Euro-Einführung zum 1. Januar 2009 hat das mitteleuropäische Land seinen Standortvorteil für…weiter »